Neurostimulator bei Schmerzen

Neurostimulator bei Schmerzen

Bei einer fortgeschrittenen arteriellen Verschlusskrankheit ohne die Möglichkeit der Rekonstruktion kann eine Förderung der peripheren Durchblutung und Linderung der Schmerzen durch eine Neuromodulation erfolgen. Hierzu wird eine dünne Elektrode in der Nähe des Rückenmarks implantiert, welche schwache elektrische Impulse an die Rückenmarksnerven sendet. Der Patient kann die Intensität mittels einem Handgerät selbst steuern.
Der Eingriff erfolgt in Lokalanästhesie im Krankenhaus Martha Maria.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: